Home
Was wir machen
Kontakt
Rezepte
Das Dreschfest durch die Augen des Fotografen Roman Raacke gesehen
Das Dreschfest bei La Vialla
Heute zum Mittagessen bei La Vialla Brot-Gnocchi mit frischen Sardellen, Kirschtomaten und Pinienkernen
Im Weinberg des Landhauses La Casotta mit neuen, umweltschonenden Geräten
Im Gemüsegarten von La Vialla wird heute Petersilie gepflanzt.
Im Olivenhain La Vialla di Sotto zur Kontrolle der Blüte
Heute Besuch im Weinberg La Casotta, wo der Sommerschnitt vorgenommen wird.
Heute bereitet Stefania bei La Vialla einen herzhaften „Blätterteigkuchen” mit Pesto-Ricotta-Füllung zu.
Heute Besuch bei den jungen Valdarno-Hühnern von La Vialla
Mundus vini Biofach 2021: Video der Preisverleihung
Ein roter Teppich in der Fattoria - Preisverleihung Mundus Vini Biofach 2021
Graham Candy's La Vialla Music Writing Camp 2019 by Crazy Planet Records
Heute werden zum Mittagessen Bällchen aus Carciofina zubereitet.
Beim Landhaus Ca' dell'Oro zur Wiederherstellung von alten Terrassierungen.
Schädlingsüberwachung im Weinberg Casa Conforto
Heute bereiten wir bei La Vialla mit dem Ricotta die “Gnudi Burro e Salvia” zu.
Mit dem Önologen im Barrique-Keller von La Vialla
Heute bereiten wir die typische „viallinische“ Pizza mit Pecorino zu
Das Osterei von La Vialla
Heute im Bauernhausmuseum von La Vialla mit Erzählungen von Giancarlo
Der neue Olivenhain „La Grillaia” drei Jahre nach der Pflanzung
Heute winterlicher Rebschnitt im höchstgelegenen „viallinischen“ Weinberg beim Landhaus Spedale
Heute bereitet Valentina bei La Vialla einen zur Jahreszeit passenden Nudelauflauf zu
Winterlicher Rückschnitt im Erdbeerfeld von La Vialla
Heute wird der Boden im Olivenhain von La Vialla umgebrochen
Heute Winterschnitt im „viallinischen” Weinberg La Casotta
Heute bereitet Erika eine für die Jahreszeit typische Quiche mit Palmkohl und neuem Öl zu
"2020 a La Vialla"
Heute bereitet Stefania im Landhaus La Vialla Giulianas mandelfocaccia zu
Mit Andrea in der Ölmühle von La Vialla zu einer Qualitätskontrolle
Im Stall von La Vialla kommen die ersten Lämmer der Saison zur Welt
In der Ölmühle von La Vialla wird das Olivenöl Extravergine mit Basilikum gepresst
In der Küche im Landhaus La Vialla wird Wildschweinragout mit Sugo Finto zubereitet
Heute bei La Vialla Olivenernte beim Landhaus La Scampata
Concours Mondial de Bruxelles: 1. October 2020, die "Viallini" bei der Preisverleihung in Rom
Heute werden die Sangiovese-Trauben geerntet
Stefania bereitet heute bei La Vialla eine Quiche mit Paprikaschoten zu
Ernte der Trauben der Sorte Vernaccia di San Gimignano in Castelvecchio
Heute werden im Weinberg Ronco die weißen Chardonnay-Trauben geerntet
"Sommer 2020 bei La Vialla"
Heute zu tisch bei La Vialla überbackene Ricciole mit trauben
Heute wird in der Soßenküche von La Vialla die „Piccantissima” zubereitet
Auberginenernte im Gemüsegarten von La Vialla
Heute mit Andrea im Olivenhain vom Landhaus La Vialla di Sopra, um den Gesundheitszustand der Pflanzen zu überprüfen
Carmela bereitet heute bei La Vialla ein Gericht mit der Soße “Piccantissima” zu
Reduzierung des Einsatzes von Kupfer in den biodynamischen Weinbergen von La Vialla
Heute wird bei La Vialla das biodynamische Präparat „Hornkiesel” versprüht
Lasagne mit Pomarola und Basilikumpesto
Heute Arbeiten im biodynamischen Gemüsegarten von La Vialla
Reduzierung von Kupfer in den biodynamischen Weinbergen von La Vialla. Heute zusammen mit CREA.
Einsatz eines innovativen Arbeitsgeräts im Weinberg von La Vialla
Heute bei La Vialla „Ziehharmonika-Auberginen”
Heute Zubereitung des biodynamischen Präparats Hornkiesel oder 501
Heute Mittag hausgemachte Gnocchi mit Asparagina für die „Viallini“
Ausdünnen der jungen Triebe
Heute Kontrolle der biodynamischen Kompostmieten
Heute im Landhaus La Lignana Zubereitung von geschmortem Lamm in Rotweinsoße
Heute Konstruktion von Schatten spendenden Überdachungen auf dem Parkplatz
Heute Besuch im Syrah-Weinberg von La Vialla in Cortona
Ribollita-Quiche und Schwarzkohlchips
Mundus Vini Biofach 2020: Video der Preisverleihung
Mundus Vini Biofach 2020: 13. Februar 2020, die „Viallini“ bei der Preisverleihung in Nürnberg
Heute wird der „Aglione” (= Kussknoblauch) im Gemüsegarten des Landhauses La Vialla gepflanzt
Heute Winterarbeiten im Olivenhain von Landhaus La Vialla di Sopra
Winterschnitt auf den Weinbergterrassen von Casa Rossa
Nudelauflauf mit Salsa Etrusca
Heute bei La Vialla Zubereitung und Verteilung des biodynamischen Präparats 500
Heute bei La Vialla Instandhaltungsabeiten an den Spalieren im Weinberg
Vertikale Verkostung des Weins Casal Duro mit dem Experten Götz Drewitz
Heute bereiten wir die „Carabaccia” (= toskanische Zwiebelsuppe) mit dem Vino Novo von La Vialla zu
Vor den Feiertagen im Stall und in der Käserei von La Vialla
Luigina bereitet den Zuccotto zu
Auf dem Bauernhof, Fattoria... La Vialla i-ei-i-ei-o
Alceo beurteilt den Reifegrad der Oliven für das Olivenöl Extravergine
In der Ölmühle beim Überprüfen der Presstemperaturen des Öls
Der Viallinische Herbst 2019
Die neuen, im Sommer geschlüpften Hühnerfamilien des Valdarno-Huhns
Heute bereiten wir gefüllte Cannelloni mit toskanischer Hackfleischsoße und Haselnüssen zu
Heute Auslese der Sangiovese-Trauben für den Vin Santo „Occhio di Pernice”
Heute gibt es bei La Vialla mit Pasta gefüllte Paprikaschoten
Ein„filmino” (= Filmchen) des schönen Nachmittags und Abends im Weinberg
Fotos vom Traubenfest
Verkostung unter dem Feigenbaum Teil 2
Heute wird im Bauerhausmuseum die Rolle mit Weintrauben und Rosinen zubereitet
Die letzte Ernte auf dem Gemüsefeld für die Kirschtomatensoße ohne Schalen
Heute, 29. August: 2. Tag der Weinlese
Kontrollen im Olivenhain
Basilikumernte im Gemüsegarten für das Pesto
Heute bereitet Luigina eine Variation der Melanzane alla Parmigiana zu
Das Strohhaufen-Fest
Sommerliche Weinverkostung unterm Feigenbaum mit dem Experten Götz Drewitz
La Vialla Song & Music Writing Camp by Crazy Planet Records
10 Musiker in der Fattoria: Konzert und Writing Camp Oktober 2018
Eine Hymne an La Vialla
Heute Panzanella, ein traditionelles Hauptgericht mit all dem, was im Gemüsegarten zur Verfügung steht
Heute werden im Gemüsegarten die letzten Pflänzchen gesetzt, die scharfen Chilischoten
Abschätzung der kleinen Früchte im Weinberg und Olivenhain
Heute in der Küche Auflauf aus Ricciole, Zucchini und Rosalina-Soße
Weinberg des Landhauses La Casotta, Versuchsreihe zur Halbierung der Kupfereinsatzes im Pflanzenschutz
Heute pflanzen wir Gemüse beim Landhaus Casa Conforto
Laubarbeiten beim Landhaus La Casotta
Nach sechs Monaten wird das biodynamische Präparat ausgegraben
Erdbeer-Moussecake
Preisverleihung beim Großen Internationalen Weinpreis @ProWein, Düsseldorf, 17. März 2019
Im Museum im Empfangszimmer des Padrone
In der Käserei, von der Dickete zur Trocknung
Heute zeigen wir im Weinberg von Spedale eine innovative Methode zum Anbinden der Triebe
Heute gibt es Frühlingsrouladen mit grünen Spargel
Heute werden zwei unterschiedliche Baumschnitt-Techniken an den Olivenbäumen angewendet
Befüllen der Fässer im Barriquekeller mit dem Wein der 2018er Lese
Instandhaltungsarbeiten im Landhaus Casale
In der Küche wird nichts weggeworfen – La Ribollita
Bauernhausmuseum, im Schlafzimmer der Großeltern
Die Viallini bei Mundus Vini Biofach 2019
Kontrolle des Bodens mit dem Spaten-Test
Zwei unterschiedliche Rebschnitte im Weinberg von Casa Conforto
Heute werden Strozzapreti mit einem Pesto aus Schwarzkohl und Walnüssen zubereitet
Was isst man heute im Landhaus La Lignana?
Zum Jahresende in der Fattoria
2018 a La Vialla
Heute die zweite Auslese der trocknenden Trauben für den Vin Santo
Heute Olivenernte beim Landhaus La Lignana
Zubereitung der "Weihnachtsperlen" von Francesco, den Schokotrüffeln
Im Barriquekeller Vergleich von 3 Jahrgängen des Weins Podere La Casotta
Heute gibt es frisch gepressten Olivenöl in der Ölmühle
Sterneköchin Lea Simnster hilft in der Viallinschen Küche
Heute bereiten wir herbstliche, mit „Cipollina“ gefüllte Ravioli zu
In den Arbeitsräumen wird heute die Cipollina hergestellt
Abstich des letzten Sangiovese-Mostes im Weinkeller
10. Hamburger Klimawoche Mit dem Solarboot in eine nachhaltige Zukunft
Dei Viallini auf der 10. Hamburger Klimawoche, 24. September 2018
Hamburger Klimawache 2018 - Rede von Gianni und Antonio Lo Franco
Heute „Thunfisch des Chianti“ auf dem Tisch
Traubenfest bei Casa Conforto
Lese im Weinberg von Cortona
Weinlese für den Vin Santo mit den Jungs
Video der Galileo-Sendung ouf Pro 7 Episode 283 vom 09.09.2018, 19:05
Hinter den Kulissen (der Tomaten!): Tv-Aufnahmen für das Galileo Wissensmagazin
Vollkorn-Focaccia mit frischem Sommergemüse
Heute werden im Weinberg die Beeren unter die Lupe genommen
Im Gemüsegarten läuft die Ernte auf Hochtouren
Sommer 2018 ouf der Fattoria
Überraschung für den Önologen Marco: 100/100 Punkte vergeben vam Juryvorsitzenden des JWSC 2018
Heute Brombeerernte beim Landhaus Casa Conforto
Sommerarbeiten im Olivenhain
Heute wird Bruschtta mit Parmigianina zubereitet
La Vialla in Musica
Sa Vialla in Musica
Erste Einschätzung der Weintrauben durch den Agronomen
Reifekontrolle des Getriedes vor dem Dreschen
Heute gibt es Pappa al Pomodoro
Heute bohren wir den neuen Brunnen
Heute gehen die „Damen“ zum Friseur
Heute werden im Gemüsegarten Tomaten gepflanzt und Erdbeeren geerntet
Heute kommt ein "viallinischer" Auberginen-Hamburger auf den Tisch
Vorbereitung des Gemüsegartens durch die Einarbeitung der Gründüngung
Fest "40 Jahre La Vialla" in der Fattoria
Die lange Tafel Zur 40-Jahrfeier van Sa Vialla, 1978-2018
Heute der später Rebschnitt im Weinberg von Casa Curzio
Heute bepflanzen wir den neuen Olivenhain La Grillaia
Mit Spargel und Asparagina gefüllte Omelett-Röllchen
„Außeneinsatz“ im Weinberg von San Gimignano
Heute bereiten wir einen herzhaften Kuchen mit Ricotta, Artischocken und Carciofina zu
Heute die Instantsetzung der Wege zwischen den Landhäusern
Im experimentellen Weinberg „La Torre“ zur Entnahme der Pfropfreiser
Preisverleihung "Erzeuger des Jahres 2018" auf der Mundus Vini Bioloch, Nürnberg
Frühlingsgrüße vom Hof
Heute auf der Arbeit in den olivenbestückten Terrassen von Landhaus Campo di Città
Umstellung auf die biodynamische Landwirtschaft eines befreundeten Landwirts
Pasta mit frischen Sardinen und Wildfenchelpesto
Heute im Weinberg Casa Rossa fuer den Winterschnitt
Ausgebackene getrocknete Tomaten in Fenchelteig
Elektomagnetische Messung zur Grundwassersuche
Der Vino Novo und das Olio Novo sind da!
Heute Pici ubriachi für die Jungs aus dem Weinkeller
Heute gruessen wir die Laemmer, die auf die Welt gekommen sind
Das Weihnachtsmenü von La Vialla
Heute im Olivenhain zum Pflügen des Bodens
Heute Besuch des regionalen Experten im Hühnergehege
Backsteine aus Cantucci, Dachziegeln aus Stracci
Rezept: La Vialla aus Cantucci-Backsteinen und Stracci-Dachphannen
Video: Francesco fereitet in der Bockstufe das Plätzchenhaus van Sa Vialla zu
Erste Verkostung des frisch gepressten Olivenöls 2017
JWSC Awards Londom 2017: Video Preisverleihung
JWSC Awards London 2017 La Vialla ist bester Italian Wine Producer
Heute einige Betrachtungen zu den gerade abgestochenen Weinen
Kurz vor dem Winter Rettungseinsatz bei den Bienen
Der Herbst ist in der Fattoria angekommen
Der "viallinische" masterchef ein Abend für den guten Zweck
Video der Umweltpreis - Verleihung und Saudatio
Fattoria La Vialla in der Augustausgabe des Writschaftsmagazins Brand Eins (Ausgabe 8/17)
Heute im Olivenhain: Dinkel-Strozzapreti mit Pilzen „Extra“
Heute vom Olivenhain zum Olivenöl
Mit Giancarlo in der Küche des Bauernhausmuseums
Heute wird der Traubensaft aus „Uva Fragola“ frisch gepresst
Heute Lasagne mit Peperotta zum Mittagessen im Bauernhausmuseum
Gelungener Abschluss des Projektes „Antike Weinreben", Weinberg La Torre
Die Ergebnisse des Weinbergexperiments mit reduzierter Kupferverwendung 2017
Heute Beginn der Weinlese der roten Trauben bei Casal Duro
Heute Aperitif mit Gaspaccio nach Art von La Vialla
Tomatenernte mit den neuen elektrischen Erntefahrzeugen
Heute Abend Kino im Bauernhausmuseum von La Vialla
Heute zum Mittagessen: mit Ribollita gefüllte Paprika und Zucchini
Heute Orangenoliven in der Soßenküche
Auf den Spuren der sommerlichen Bewässerung
Kontrollo des Reifegrades der alten Weizensorten
Im Ofen gebackener Karpfen mit Wildfenchelpesto-Füllung
Der „viallinische“ Masterchef
Heute mit Felix im Hühnerstall zum Eiersammeln
Heute im Weinberg von Meliciano, um einige Reben zu retten
Heute im Olivenhain mit den Händen im Blütenstaub
B.A.U.M. Umweltpreis 2017, Frankfurt am Main
Heute gibt es im Bauernhausmuseum von La Vialla Ofen-Rigatoni mit Pesto
Experiment zur Reduzierung von Kupfer im Weinberg
Heute wird im biodynamischen Gemüsegarten Basilikum eingepflanzt
Frühjahrsschnitt im Weinberg Casalduro
Primavera in Fattoria
Heute Kalbfleisch „nach Art der Pizzabäckerin“ mit Aida
Heute werden in der Backstube Cantucci-Kekse gebacken
Am Landhaus Casotta werden Weinreben eingepflanzt
Heute Pflege der Olivenbäume von La Vialla di Sotto
Francesco bereitet die Ostertaube zu
Heute im Getreidefeld
Nudelauflauf mit grünem Spargel und „Asparagina“
Wartungsarbeiten im Hofladen und am Landhaus La Scampata
Heute werden beim „viallinischen“ Museum antike Obstbäume gepflanzt
Heute im Barrique-Keller mit dem Önologen
Heute „Rosalina“-Soße mit Luigina
Heute säen wir antike Weizensorten
Mundus Vini Biofach 2017: die Viallini bei der Preisverleihung
Ist es zweimal gekocht, dann ist es Ricotta
Rebschnitt im sehr jungen Weinberg beim Landhaus Casa Conforto
Heute Valdarno-Hühnchen in Guazzabuglio
Heute Wiederherstellung des verlassenen Olivenhains in Montelungo
Heute werden die getrockneten Trauben des Podere La Casotta gepresst
Luiginas Bruschetta
Kleines Fotoalum 2016: Augenbliche ous einem Fattoria
Heute Panfortini nach La-Vialla-Art
"Etwas" schief aber von Herzen ...Frohe Weihnachten von der ganzen "Bande" von Sa Vialla
Der Panettone à la Francesco
Die ersten Lämmer sind da!
Olivenernte im Dicembre
Fattoria La Vialla ist Italian Wine Producer of the Year 2016 bei der International Wine & Spirit Competition, London
Offizielles Video der JWSC - Preisverleihung, 16. November 2016, London
In der Backstube mit leckeren Zutaten
Heute, 870 Tage nach der „Geburt" der Pecorinolaibe
Heute: Zwiebelconfit
Biodynamische Beize der Samen
Alte Ölpresse, junge Viallini
Ende Oktober 2016: mit Freunden bei der Ernte und zum Mittagessen im Alivenhain Ca'dell'Oro
Auslese der Oliven für die Salzlake
Es werden Rosinen gemacht
Ein schönes Fest im Weinberg beim Landhaus Casotta
Traubenauslese für den Vin Santo
28. September 2016 La Vialla im Miniatur Wunderland Hamburg
Ein schönes Fest im Weinberg beim Landhaus Casotta
Kommen und Gehen der Weintrauben und die ersten Gärungen
Mit getrockneten Tomaten stellen wir rotes Pesto her
Johei, Johei, auf geht’s zur Weinleserei
Die letzten Kontrollen vor der Weinlese
Die Bombolino-Tomaten - vom Garten ins Glas
Im Bauernhausmuseum: Ein Sprung in die Vergangenheit mit Giancarlo
Heute im Gemüsegarten bei 38 Grad
Heute wird die Gerste geerntet
Ein Summen, das Wunder vollbringt
„Beschwörendes Wasserfest“ am See der Fattoria
Basilikum auf dem Feld, Pesto in der Soßenküche
Experimenteller, kupferfreier Weinberg. Kontrolle und Behandlung
Instandsetzung einer Trockenmauer im Olivenhain
Ein Bummel mit den Schafen
Das biodynamische Präparat „501” auf dem Erdbeerfeld
Mehl, Olivenöl, Rotwein und Zucker: die Stracci
"Mai im Erdbeergarten: Ernte und Aperitif mit den Gästen"
Im Großen Gemüsegarten werden die Tomaten gepflanzt
Frühjahrsschnitt im Weinberg von La Casotta
Biodynamische Frühjahrsarbeiten
Ein "kleines groẞes" Andenken an das Konzert vom 8. Juli 2015
"Mundus Vini Biofach 2016: die "Viallini" bei der Preisverleihung" (Video von Felicitas Umlauf)
"Der Vin Santo: von der Traube bis zur Groẞen Goldmedaille bei Mundus Vini Biofach 2016"
Ein Glückwunsch von Massimo on die "Neugeborenen"
Das Jahr 2015 auf der Fattoria eine Kleine Fotodokumentation
Die schokoladensalami nach Art van Francesco
Dègorgement und Verkostung des "viallinischen" Winzersekts Cuvèe N2, 36-monatige Flaschenreifung
Ein Stern im Himmel von La Vialla Traubenfest 2015 (video von Umlauf)
Das NDR umd Yared zu Besuch auf der Fattoria
Nachrichten von der Fattoria
Webcam
Speisekammer
Anerkennungen
Ferien bei La Vialla
La Vialla und die Natur
Kataloganfrage (kostenfrei)
Datenschutzerklärung
Rezepte



OliPhenolia

Was Nahrungsergänzungsmittel sind und wodurch sie sich auszeichnen

In der Ernährungswissenschaft bezeichnet man als Nahrungsergänzungsmittel Erzeugnisse, die oral und zusätzlich zur täglichen Ernährung eingenommen werden, um diese mit bestimmten Substanzen zu ergänzen. Ausgehend von den ersten und am weitesten verbreiteten Nahrungsergänzungsmitteln, den Mineralsalzen, gibt es heute Tausende von ihnen auf dem Markt, Erzeugnisse, die essenzielle Substanzen für jede Art von Bedarf enthalten. Die europäische Richtlinie 2002/46/EG, die diesen Sektor reglementiert, definiert Nahrungsergänzungsmittel folgendermaßen: Lebensmittel, die dazu bestimmt sind, die normale Ernährung zu ergänzen und die eine konzentrierte Quelle von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung darstellen (unter anderem, aber nicht ausschließlich, Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, essenzielle Fettsäuren, Ballaststoffe und verschiedene Pflanzen- und Kräuterextrakte), in dosierter Form sowohl in Einfach- als auch in Mehrfachkonzentraten. Nahrungsergänzungsmittel können nach den Bedürfnissen des Körpers (Mangel an Vitaminen oder Mineralien, Antioxidantien, Anti-Aging, entzündungshemmend etc.) oder nach Zutaten unterschieden werden. Diese Klassifizierung lässt sich in Substanzen im natürlichen Zustand, d.h. wie sie in der Natur vorkommen, und Substanzen, die aus physikalisch-biochemischen Syntheseprozessen im Labor stammen, weiter unterteilen.

Biologisch-biodynamische Oliven von La Vialla
Biologisch-biodynamische Oliven von La Vialla

Auch wenn es sich bei einigen Früchten unserer Erde um echte „Wundermittel" handelt (z. B. Kurkuma, Tee, Heidelbeeren, rote Trauben –Wein -, Kakao, Aloe, Oliven etc.), sind Nahrungsergänzungsmittel im Allgemeinen Produkte, die nicht als Heilbehandlung dienen, sondern vielmehr die Ernährung mit bestimmten Bestandteilen vervollständigen sollen, insbesondere mit Vitaminen, Mineralsalzen und Polyphenolen. Wir erinnern uns an das berühmte Zitat des griechischen Arztes Hippokrates (5. Jh. v. Chr.): „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein”.

Was OLIPHENOLIA ist

OLIPHENOLIA ist ein zu 100 % natürliches, flüssiges Nahrungsergänzungsmittel aus Oliven und Olivenblättern aus biodynamischer Landwirtschaft (Demeter-zertifiziert), eine natürliche Quelle von bioverfügbaren Polyphenolen (darunter Hydroxytyrosol) mit antioxidativer Wirkung. Es ist in bitterer oder in mit Traubenmost gesüßter Form erhältlich, wird einfach getrunken und ist leicht zu assimilieren. Der durch mechanische Pressung und ohne den Einsatz von Wärme oder chemischen Lösungsmitteln gewonnene Saft stellt sich in seinem ursprünglichen Zustand dar: dickflüssig und dunkelbraun mit violetten Reflexen.

Das Nahrungsergänzungsmittel OliPhenolia
Das Nahrungsergänzungsmittel OliPhenolia

Zur Zeit der Olivenernte entsteht er in der Ölmühle während der Trennung des nativen Olivenöls vom Trester und dem in der Frucht enthaltenen Vegetationswasser. Eine weitere kalte mechanische Filtrierung des wässrigen Teils ermöglicht es, die in der Flüssigkeit enthaltenen Polyphenole noch weiter zu konzentrieren. OLIPHENOLIA ist eine extrem reiche Quelle von Polyphenolen aus frischen Oliven mit hohem Nährwert. Die Oliven werden von Fattoria La Vialla nach der biodynamischen Methode angebaut.

Olivenfruchtfleisch
Olivenfruchtfleisch
Während der Herstellung teilen sich die Oliven in Olivenöl Extravergine, Vegetationswasser und Trester
Während der Herstellung teilen sich die Oliven in Olivenöl Extravergine, Vegetationswasser und Trester

Die antioxidativen Eigenschaften von Hydroxytyrosol

Die antioxidativen Eigenschaften der Polyphenole aus Oliven sind hervorragend. Die Polyphenole des Olivenöls Extravergine sind bereits wohlbekannt und sorgfältig untersucht. Aber ebenso wirksam sind die Verbindungen, die im wässrigen Teil der Frucht enthalten sind, da der Großteil der Oliven-Polyphenole wasserlöslich ist. Unter den vielen identifizierten hat insbesondere eines das Interesse der internationalen Lebensmittelwissenschaft geweckt: das Hydroxytyrosol, das in Oliven in hoher Konzentration vorkommt. Die zahlreichen bisher veröffentlichten Studien stimmen darin überein, dass es sich dabei um eines der stärksten natürlichen Antioxidantien unter den bekannten Wirkstoffen pflanzlichen Ursprungs handelt. Hydroxytyrosol kommt in der Natur nur in den Früchten und Blättern des Olivenbaums vor. Um einen Vergleich anzuführen: der ORAC-Wert (Oxygen Radical Absorbance Capacity) - eine Methode zur Definition und Messung der Absorptionskapazität von Sauerstoffradikalen - von Hydroxytyrosol 40.000 µmolTE/g ist etwa zehnmal höher als der von grünem Tee.

Agronom Alceo Orsini
Agronom Alceo Orsini

Wie OLIPHENOLIA entstand

Wie es so oft der Fall ist, hatten „unsere Alten" in Bezug auf Gegebenheiten und Bräuche Recht, die die „moderne" Zeit eher in die Kategorie der Kuriositäten als in die des Aberglaubens verbannt hatte. Nonna Caterina (1902-2000), Großmutter, Urgroßmutter und Ururgroßmutter (!) der Familie Lo Franco, hatte die Angewohnheit, in der Zeit des Olivenpressens zwei Mal täglich ein halbes Glas „acqua mora” (= dunkles Wasser) zu trinken.

Mit diesem Ausdruck bezeichnet man hier in der Toskana das in der Olive und ihren Blättern enthaltene Vegetationswasser, das nach der Pressung vom leichteren Öl getrennt wird (mechanisch mit einer Zentrifuge). Da das Vegetationswasser einen extrem bitteren Geschmack hat, ließ die Großmutter alle mit offenem Mund dastehen. Aber resolut wie sie war, scherte sie sich nicht darum...

Nonna Caterina mit den Bauern während des Getreidedreschens
Nonna Caterina mit den Bauern während des Getreidedreschens
April 1980: Piero Lo Franco und Nonna Caterina
April 1980: Piero Lo Franco und Nonna Caterina

In den vergangenen Jahren fand die Wissenschaft heraus, dass dieses so bittere Wasser überreich an Polyphenolen ist (es beinhaltet mehr als das Olivenöl: im Verhältnis etwa 1:20!), allen voran an Hydroxytyrosol, Verbascosid, Oleuropein Aglykon, 3,4-DHPEA-EDA und viele weitere empfindliche, wasserlösliche Moleküle.

Mit dem Ziel, die vielen und kostbaren, im Olivenwasser enthaltenen Substanzen nutzbar zu machen, wurde in der Fattoria im Jahr 2010 mit der Unterstützung der Stiftung „Fondazione Famiglia Lo Franco” ein Projekt ins Leben gerufen, dem der Name „OLIPHENOLIA" gegeben wurde. Für die Ölmühlen ist das Olivenwasser in der Regel ein Abfallstoff, der aufgrund seines hohen Säure- und Bittergehaltes auch teuer in der Entsorgung ist. Doch diese Eigenschaften machen es gleichzeitig zu einer wertvollen Substanz. Bei La Vialla war es schon immer eine Ressource: Das Vegetationswasser wandert auf den biodynamischen Kompost, der 6-8 Monate lang reift und dann in Form eines fruchtbaren Bodenverbesserers in die Erde zurückkehrt und so den natürlichen Kreislauf schließt. Aber es ist noch viel mehr als das. Heute kann es endlich auch als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden: Nachdem es kalt und mechanisch gefiltert und konzentriert wurde, wird es zu einer wertvollen antioxidativen Substanz für den menschlichen Körper.

Der Weg der Polyphenole
Der Weg der Polyphenole

Wozu ist OLIPHENOLIA gut und welche Funktion haben seine Polyphenole

OLIPHENOLIA kann als „frischgepresster Polyphenolsaft" definiert werden, der leicht in eine ausgewogene Ernährung integriert werden kann. Wie im Folgenden näher erläutert, ist der Inhalt von nur einem Gläschen dieses Erzeugnisses ein Konzentrat von Polyphenolen: Nachdem die Flüssigkeit nach dem Pressen von Öl und Trester getrennt wurde, wird sie mittels kalter Filtration konzentriert. Zum Vergleich: 235 mg (der durchschnittliche Gehalt eines Gläschens) ist die Menge an Polyphenolen, die in etwa 300 g frisch gepflückten Oliven enthalten ist. Die Polyphenole, wie die der Oliven, stellen eine Familie von Substanzen pflanzlichen Ursprungs mit mehr als 5000 Molekülen dar, die vom Sekundärstoffwechsel der Pflanzen produziert werden und durch ihre Hauptfunktion als natürliche Antioxidantien in erster Linie die Aufgabe erfüllen, die Pflanze vor Parasiten und Krankheitserregern zu schützen.

OliPhenolia, eine natürliche Quelle von Polyphenolen aus den biologisch-biodynamischen Oliven der Fattoria

Wo kommen Polyphenole in der Natur vor?

Wo sind Polyphenole in der Natur zu finden? Sie sind in unterschiedlicher Konzentration, Bioverfügbarkeit und Art in Obst und Gemüse enthalten und können daher mittels einer ausgewogenen Ernährung täglich eingenommen werden. Für den menschlichen Organismus, wie auch für die Pflanzen, haben sie hauptsächlich eine antioxidative Funktion, vor allem gegen freie Radikale. Letztere sind sehr reaktive Moleküle, die durch die Wirkung oxidativer Prozesse aufgrund von äußeren Faktoren (UV-Strahlen, Junk Food, Rauchen, Alkohol, Smog etc.) oder natürlichen Prozessen wie das Altern entstehen. Freie Radikale können andere, „gesunde" Moleküle, an die sie sich „ankoppeln“, verändern und degenerieren (im menschlichen Organismus, in Lipidzellen, Proteinen usw.). Polyphenole mit ihrer charakteristischen doppelt gebundenen, Molekularstruktur wirken präventiv, indem sie verhindern, dass sich freie Radikale mit anderen Molekülen verbinden oder können letztgenannte sogar schützen, indem sie die Radikale einfangen und damit inaktiv machen.

Die höchste Konzentration findet sich in Oliven und Olivenblättern, die von Pflanze zu Pflanze, von Gebiet zu Gebiet und von Saison zu Saison variieren kann, je nach den Stressfaktoren, denen die Pflanze ausgesetzt ist. Wissenschaftliche Untersuchungen der letzten 20 Jahre haben in einer Vielzahl von Studien gezeigt, wie diese Moleküle einige physiologische Prozesse im menschlichen Körper positiv beeinflussen.

Frisch geerntete Oliven
Frisch geerntete Oliven

Wie OLIPHENOLIA gewonnen wird

Jedes Jahr von Mitte Oktober bis Anfang Dezember gibt es einen Ort auf der Fattoria, der niemals schläft: die Ölmühle. Tag und Nacht kommen hier die frisch gepflückten Oliven an, um so schnell wie möglich gepresst zu werden, damit ihr Aroma, der Duft und.... ihre Polyphenole bestmöglich erhalten werden. Nachdem ein Großteil der Blätter (aber nicht alle, weil auch sie zum Geschmack beitragen und Polyphenole enthalten) entfernt und die Oliven kurz gewaschen wurden, kommen sie in die Ölpresse. Durch eine mit Stickstoff gefüllte Kuppel (patentiert von La Vialla) vor Oxidation geschützt, werden sie von mahlenden Naturbruchsteinen in eine dickflüssige Paste verwandelt.

Olivenernte
Olivenernte
Mahlen der Oliven
Mahlen der Oliven
Olivenpaste
Olivenpaste

Diese Olivenpaste (ein Gemisch aus Fruchtfleisch, Saft, Kernen, Blättern und Öl) wird zweimal zentrifugiert. Die erste Zentrifugierung trennt das Olivenöl Extravergine von den feuchten Pressrückständen. Diese werden ein zweites Mal kalt zentrifugiert, um die festen Pressrückstände vom flüssigen Vegetationswasser (dem „acqua mora” von Großmutter Caterina) zu trennen, das aufgefangen wird.

OLIPHENOLIA wird durch Filtration und Konzentration dieses wässrigen Teils der Oliven mittels einer Technologie aus Keramikmembranen und Umkehrosmose gewonnen: ein nicht-invasives Verfahren mit kalter mechanischer Filtration und ohne Einsatz von chemischen Lösungsmitteln oder Wärme.

Diese hochmoderne Methode (als B.A.T.-Technologie - Best Available Technology bezeichnet) wurde mit dem spezifischen Ziel untersucht und entwickelt, die Integrität der empfindlichen polyphenolischen Moleküle zu schützen und hat über zwei Jahre Studien und Experimente von Dr. Massimo Pizzichini (ENEA) und seinem Team erfordert, was auch zu zwei Patenterteilungen führte.

Önologe Marco Cervellera
Önologe Marco Cervellera
Die Wissenschaftler Dr. Daniele und Dr. Massimo Pizzichini
Die Wissenschaftler Dr. Daniele und Dr. Massimo Pizzichini

Der Anbau und die Verarbeitung der Oliven

Aber wie immer bei La Vialla ist die Technologie nur ein Teil des Erzeugnisses... Der andere, wesentliche Teil betrifft unsere Arbeit als Landwirte, das heißt die Oliven, ihren Anbau und ihre Verarbeitung. Denn es ist in der Tat so, dass beim Anbau, der Ernte und der Pressung der Oliven einige unumgängliche Regeln befolgt werden müssen, um ein gutes Olivenöl Extravergine und folglich ein Vegetationswasser ohne chemische Rückstände (die leider typisch für die konventionelle Landwirtschaft sind) zu erhalten.

In erster Linie dürfen die Böden auf keinen Fall verunreinigt sein. Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist untersagt, da sie aus dem Olivenfruchtfleisch schlussendlich ein mit Pestiziden verseuchtes Abfallprodukt machen würden. Die rigoros biologisch-biodynamische Anbaumethode der Olivenhaine der Fattoria ist daher eine wesentliche Voraussetzung. Weitere grundlegende Punkte sind: eine vorgezogene Ernte (je unreifer die Oliven, desto höher der Polyphenolgehalt); Aufbewahrung und Transport der Oliven in kleinen Kisten; die Pressung sofort im Anschluss an die Ernte (in der Fattoria ist dies dank der hofeigenen, eigens zu diesem Zweck nur einen Steinwurf von den Olivenhainen entfernt gebauten Ölmühle – carbon free – möglich) in kontrollierter Atmosphäre, um die Oxidation auf eine Minimum zu reduzieren.

Oktober: Olivenernte
Oktober: Olivenernte

Ein einfacher und in sich geschlossener Prozess, bei welchem alle Bestandteilen der Olive genutzt werden: Auf der einen Seite entsteht das Olivenöl Extravergine, auf der anderen das Vegetationswasser für die Herstellung von OLIPHENOLIA und Gewinnung der wertvollen Polyphenole und schließlich auch der Trester, der nach einer langen Kompostierung zusammen mit all den anderen Abfällen der Fattoria wieder in den Boden zurückkehrt und dem Land neue Fruchtbarkeit schenkt.

Um den extrem bitteren Geschmack der Polyphenole zu mindern, wird das Polyphenolkonzentrat abschließend mit Traubensaft (um eine „lieblichere" Version von OLIPHENOLIA zu erzielen) oder mit Zitronensaft (so wird der ursprüngliche Geschmack beibehalten und es entsteht OLIPHENOLIA Bitter) vermischt. Das Ergebnis wird in kleine Gläschen gefüllt und für sehr kurze Zeit und bei sehr niedriger Temperatur (79 °C) pasteurisiert, um die Integrität aller phenolischen Komponenten zu erhalten.

Was OLIPHENOLIA im Detail enthält

Trotz des Einsatzes einer so hochentwickelten Technologie wie vorstehend beschrieben, bleibt OLIPHENOLIA ein völlig natürliches und saisonales Produkt, das nicht „synthetisch" in einem Labor reproduziert werden kann, weshalb der spezifische Inhalt eines jeden Gläschens in Qualität und Quantität von Jahr zu Jahr und von Saison zu Saison variieren kann. Genau diese natürliche Zusammensetzung der verschiedenen Polyphenole macht seine Wirkung einzigartig, die nicht ausschließlich von der Konzentration der einzelnen Komponenten abhängt. Jeder einzelnen Packung OLIPHENOLIA liegen spezifische Analysen bei, in welchen die Qualität und Quantität der enthaltenen Polyphenole angegeben sind.

Die beiden Varianten von OliPhenolia, ''bitter'' und mit Traubensaft

Aber gehen wir noch etwas näher darauf ein... Ein Gläschen OLIPHENOLIA enthält im Durchschnitt über 50 mg Hydroxytyrosol, eines der am eingehendsten untersuchten Polyphenole, das in der Natur nur in Oliven, in den Blättern des Olivenbaums und in geringerem Maße in Olivenöl vorkommt. Des Weiteren enthält es Verbascosid, Tyrosol, Chlorogensäure, 3,4-DHPEA-EDA, Oleuropein Aglykon und weitere, noch unbekannte Polyphenole: insgesamt etwa 280 mg Polyphenole... ... in ihrer Gesamtheit, und darüber hinaus auf natürliche Weise extrahiert, machen sie OLIPHENOLIA zu einem Phytokomplex mit einer hohen Konzentration an Antioxidantienmolekülen, die selbst bei einer ausgewogenen Ernährung selten erreichbar ist. Zum Vergleich: 235 mg (der durchschnittliche Gehalt eines Gläschens) ist die Polyphenolmenge, die in circa 300 g soeben gepflückten Oliven enthalten ist. Die Konzentration der Polyphenole in einem guten nativen Olivenöl liegt bei etwa 250 mg pro Liter, während sie in OLIPHENOLIA durchschnittlich über 9.400 mg pro Liter liegt; dies bedeutet, dass ein einziges Gläschen OLIPHENOLIA zu 25 ml die Polyphenole von mehr als einem Liter Olivenöl Extravergine enthält!
OLIPHENOLIA - ein zu 100% natürliches biodynamisches Nahrungsergänzungsmittel - ist daher ein „Unikum", das chemisch nicht reproduzierbar ist, ein von der Natur geschaffener Phytokomplex, in dem alle Komponenten miteinander interagieren und durch Synergie eine stärkere Wirkung haben als die einfache Summierung der Einzelsubstsanzen, wie es auch die Biodynamik lehrt.

Biodynamische Kosmetik und Hautpflegeprodukte auf Basis von OLIPHENOLIA

Der Gebrauch des Olivenöls als Vorläufer der „Biokosmetik” geht im Nebel der Zeit verloren. Als entzündungshemmende Salbe, weichmachendes, antioxidatives und regenerierendes Hautpflegemittel und Schönheitsöl war Olivenöl zur Pflege und Hygiene des Körpers in der Kultur aller antiken Mittelmeervölker verwurzelt, von den Griechen bis zu den Römern. Die wässrige Flüssigkeit der Oliven hingegen ist bis heute noch beinahe unbekannt, auch wenn sie für die Biokosmetik besonders interessant ist, da sie aus Wasser und stabilen Verbindungen besteht, die für diese Art der Verarbeitung sehr gut geeignet sind.

Die Hautpflege auf Basis von OLIPHENOLIA ist einzigartig, da sie aus Zutaten hergestellt wird, von denen mehr als 65% aus biodynamischer (Demeter-zertifizierter) Landwirtschaft stammen – die Oliven. Von ebendiesen werden sowohl die wasserlöslichen als auch die ölhaltigen phenolischen Komponenten sowie die im Olivenöl Extravergine enthaltenen wertvollen Fettsäuren, Tocopherole und das Vitamin E verwertet. Der Rest ist Wasser, das bei der Filtration des Vegetationswassers gewonnen wird, und ein kleiner Prozentsatz anderer Zutaten pflanzlichen Ursprungs. Des Weiteren stammt die Kosmetik aus einem geschlossenen Produktionssystem, das sowohl der Gesundheit der Haut als auch der Erhaltung unseres Planeten guttut. In der globalen Werbung wird die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit absichtlich auf die in dieser oder jener Creme enthaltenen Wirkstoffe gerichtet: in der Regel sehr kleine Prozentsätze des Gesamtinhalts, die im Hintergrund die tatsächliche Zusammensetzung des Restes des Produkts verbergen, in dem sehr häufig Erdölprodukte Verwendung finden, die sogenannten „Petrolate” (Vaseline, Vaselineöl, Parabene, Silikone, Paraffine etc.), Zutaten tierischen Ursprungs oder gar solche, die aus der industriellen Tierhaltung stammen. Aus diesem Grund hält heute ein Teil der Wissenschaft und endlich auch der Öffentlichkeit bestimmte Kosmetikerzeugnisse für ungesund und nicht nachhaltig.

Im Jahr 2015 wurde eine Zusammenarbeit mit RSC Pharma in Gießen, einem führenden deutschen Pharma-Labor, dessen Geschäftsführer und Gesellschafter Dr. Thomas M. Schmidts ist, ein Kunde der Fattoria, ins Leben gerufen. Motiviert durch die Studien und vermehrten wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu den Eigenschaften der im Vegetationswassers der Oliven enthaltenen Polyphenole ist es ihm gelungen, die „Viallini" zu überzeugen (anfangs waren sie eher widerstrebend: Für sie war es ein gänzlich fremdes Gebiet im Vergleich zur Arbeit auf der Fattoria), eine Reihe von Untersuchungen durchzuführen, um die Wirkung von OLIPHENOLIA auf die Haut in Form von vollkommen natürlicher, biologischer Kosmetik nutzbar zu machen, Kosmetik, die gleichzeitig den strengen Auflagen der Biodynamik entspräche.

Dr. Thomas Schmidts zwischen seinen Mitarbeitern Dr. Peggy Schlupp und Ing. Sören Wildenhain
Dr. Thomas Schmidts zwischen seinen Mitarbeitern Dr. Peggy Schlupp und Ing. Sören Wildenhain

Die Ergebnisse haben nicht auf sich warten lassen: Nach Studien und Experimenten (die Ergebnisse dieser Forschung wurden kürzlich in der Fachzeitschrift „Cosmetics" veröffentlicht, www.mdpi.com) hat La Vialla nachgegeben.... schließlich benötigt auch die Haut, das größte Organ unseres Körpers, eine gute „Ernährung": Die Gesundheit der Haut steht für das Wohlbefinden des gesamten Körpers.

Die Dermatest-Zertifizierung

Um die Verträglichkeit und Wirkung garantieren zu können, wurden die Erzeugnisse während klinischer kosmetischer Anwendungstests im namhaften dermatest-Institut jeweils 4 Wochen lang von 20 Freiwilligen (oder Kindern zwischen 0 und 3 Jahren) getestet. Alle Probandinnen haben die Präparate nach dermatologischen und klinischen Kriterien angewendet und keine unerwünschten Reaktionen, Sensibilisierungen oder gar pathologische Veränderungen der Haut gezeigt. Die getesteten Produkte haben die Höchstpunktzahl erhalten: „Sehr gut“ mit 5 Sternen. 90% der Probandinnen haben nach nur 4 Wochen der Anwendung eine durchschnittlich glattere, weichere Haut und ein verbessertes Hautgefühl im Allgemeinen bestätigt.

Die von dermatest ausgestellten Zertifikate für die biologisch-biodynamische Hautpflege von La Vialla

Außerdem geht aus den dermatologischen und klinischen Tests hervor, dass das Intensiv-Serum die Feuchtigkeitsversorgung der Haut um 54% verbessert und Falten sowie Unreinheiten um 24% reduziert; die Gesichtscreme verbessert die Feuchtigkeitsversorgung der Haut um 25% und reduziert Falten und Unreinheiten um 15%; die Handcreme und der Körperbalsam verbessern die Feuchtigkeitsversorgung der Haut um jeweils 32% und 53%. Alles in allem hat der Test eine ausgezeichnete feuchtigkeitsspendende, lindernde, anti-aging, antioxidative und entzündungshemmende Wirkung nachgewiesen und die Kosmetikprodukte mit Bestnote unter die Cremes eingeordnet, die effektiv wirken. Insbesondere die Gesichtscreme ist auch eine hervorragende Anti-Falten-Creme.
Für die neue Intensiv-Pflegecreme und die Olivensalbe, entwickelt für die sehr empfindliche Haut von Babys und Kindern (aber auch von vielen Erwachsenen), wurde ein Verträglichkeitstest an Kindern von 0 bis 3 Jahren (mit dem Ergebnis „Sehr gut“ und 5 Sterne) und ein Hautschutztest Test (Noxe mit Reizung) an Erwachsenen (mit trockener oder sehr trockener Haut) durchgeführt, der ihre Schutzwirkung hervorhob. Diese Produkte sind als begleitende kosmetische Pflege bei der Behandlung von Neurodermitis geeignet.

Das Intensiv-Serum
Die Gesichtscreme
Die Handcreme
Der Körperbalsam
Die Intensiv-Pflegecreme
Die Olivensalbe

Die Eigenschaften der Kosmetik auf Basis von OLIPHENOLIA

Das wissenschaftliche Team von RSC-Pharma unter der Leitung von Dr. Thomas Schmidts aus dem Anwenderzentrum der Technischen Hochschule Mittelhessen in Gießen konnte mit seinen In-vitro-Experimenten nachweisen, dass die im gereinigten Extrakt aus Olivenwasser enthaltenen Polyphenole wesentlich zur Gesundheit und Regeneration der Haut und zum Wohlbefinden der gesunden Zellen beitragen. Diese Wirkung lässt sich in den folgenden vier Eigenschaften zusammenfassen: 1 – antioxidativ: 2 –entzündungshemmend, 3 – keimreduzierend; 4 – Anti-Aging (regenerierend).

Eine Linie natürlicher und biodynamischer Kosmetikprodukte (Demeter)

In Zusammenarbeit mit dem Institut Biodermic Health & Beauty GmbH & Co. KG mit Sitz in Gießen, das bekannt für die Entwicklung innovativer Kosmetik ist (es arbeitet mit Dermatologen, Apotheken und Universitäten zusammen und erhielt verschiedene Anerkennungen für seine Forschungsprojekte, siehe auch www.biodermic.com) sind ein Intensiv-Serum, eine Gesichts- und eine Handcreme und, ein Körperbalsam, eine Olivensalbe und eine Intensiv-Pflegecreme auf der Basis von OLIPHENOLIA und weiteren Zutaten (Olivenöl Extravergine) aus der biologisch-biodynamischen Landwirtschaft der Fattoria La Vialla entstanden.
Diese natürlichen und Demeter-zertifizierten Inhaltsstoffe machen 65% bis 90% jeder Zubereitung aus, während die übrigen Inhaltsstoffe nach den strengen Demeter-Richtlinien für biodynamische Kosmetik erlaubt sind, darunter Hyaluronsäure, Vitamin E, Vitamin C und Sheabutter. Die „viallinische” Kosmetik enthält auch keine Parabene, PEG, Phthalate, Phenoxyethanol, Mineralöle, Natriumlaurylsulfat, Silikone, Substanzen tierischen Ursprungs (außer Bienenwachs in der Handcreme), Farb- und Konservierungsmittel (Konservierungsmittel nach der Europäischen Verordnung) und hat einen neutralen pH-Wert.

Die biodynamische Hautpflege von La Vialla
Die biodynamische Hautpflege von La Vialla