Gnocchi di zucca al ragù di coniglio

(= Kürbisgnocchi mit Kaninchenragout)

Zutaten für 4 Personen:500 g gelbfleischiger Kürbis (mit der Schale abgewogen)350 g weißfleischige Kartoffeln150 g Mehl2-3 Rosmarinzweige Muskatnuss (je nach Geschmack) Salz1 Kaninchen von ca. 1 kg1 Karotte1 Zwiebel1 Selleriestange1 Glas Weißwein6-7 EL Olivenöl Extravergine Salz und Pfeffer

Als erstes bereiten Sie das Ragout zu: Entfernen Sie den Kopf, die Innereien und das Fett vom Kaninchen, waschen Sie es unter fließendem Wasser und zerlegen Sie es in Stücke. Waschen und putzen Sie das „Würzgemüse", hacken Sie es klein und dünsten es in einer großen Pfanne mit schwerem Boden im Olivenöl an. Die Kaninchenfleischstücke hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen, mit einem Holzlöffel umrühren und bei mäßiger Hitze anbraten: Sollte etwas Wasser aus dem Fleisch austreten, entfernen Sie es mit einem Löffel. Etwa 10-15 Minuten lang stetig umrühren und die Fleischstücke wenden, damit sie auf allen Seiten Farbe annehmen. Nun die Temperatur erhöhen und mit dem Weißwein ablöschen. Nachdem er komplett verdampft ist, decken Sie die Pfanne ab und lassen alles bei niedriger Hitze weiterköcheln (sollte das Kaninchen zu trocken werden, fügen Sie ein oder zwei Gläser warmes Wasser hinzu). Kontrollieren Sie am Ende der Garzeit, ob das Fleisch durch ist, indem Sie mit der Spitze des Kochlöffels auf ein Stück Kaninchen drücken: Wenn sich das Fleisch leicht vom Knochen löst, ist es gar. Lassen Sie es abkühlen und legen Sie die Stücke auf ein Schneidebrett: Das Fleisch - wenn nötig auch mit den Händen - von den Knochen abtrennen und mit einem Messer grob hacken. Geben Sie es zurück in die Pfanne und mischen Sie es mit dem Bratensaft und dem Gemüse; ein paar Minuten kochen lassen, um alles miteinander zu verbinden und den Herd ausstellen.

Bereiten Sie nun die Gnocchi zu: die Kartoffeln waschen und mit der Schale in reichlich Salzwasser kochen. In der Zwischenzeit den Kürbis mit der Schale in Scheiben schneiden und in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben, den zerpflückten Rosmarin darüber streuen und mit Alufolie abdecken. Im vorgewärmten Ofen bei 180 °C etwa 15 Minuten garen, dann aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Den Rosmarin entfernen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel oder Messer von der Schale lösen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Kehren Sie nun zu den Kartoffeln zurück und kontrollieren Sie, ob sie gar sind, indem Sie mit einer Gabel hineinstechen. Wenn die Gabel leicht ins Innere eindringt, sind sie gar: die Kartoffeln abgießen, schälen, solange sie noch heiß sind, und ebenfalls durch die Kartoffelpresse in die Schüssel mit dem Kürbis geben.

Nun sieben Sie das Mehl auf ein Backbrett oder die Arbeitsfläche, häufen es auf und geben den Inhalt der Schüssel in die Mitte. Mit Salz und (wenn Sie möchten) einer Prise Muskatnuss würzen und alles gut mit den Händen verkneten, bis ein glatter und weicher Teig entstanden ist: Kneten Sie den Teig so kurz wie möglich, damit er nicht zu hart wird. Ein Stück davon abschneiden und mit den Händen auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche eine lange fingerdicke Rolle formen. Schneiden Sie die Rolle in ca. 2 cm große Stückchen und wiederholen Sie das Ganze, bis kein Teig mehr übrig ist.

„Rollen" Sie die Gnocchi eins nach dem anderen über die Reibe und drücken Sie mit dem Daumen eine kleine Mulde hinein (diese dient auch dazu, die Soße aufzunehmen); dann auf ein mit Mehl bestäubtes Blech legen. Die Gnocchi in reichlich kochendem Salzwasser garen, sobald sie an die Oberfläche steigen, sofort mit einer Schaumkelle herausnehmen und in die Pfanne mit der angewärmten Kaninchensoße geben. Schwenken Sie die Gnocchi vorsichtig für einige Sekunden in der Soße und servieren Sie!